Blog

Aktuell / Beteiligung / Gemeinderat

Ausschuss für Technik und Umwelt Mi 15.09.2021

Beginn: 17 Uhr

Ort: Klosterkirche, Klosterstr. 1, 78727 Oberndorf a. N.

TOP 1: Bebauungsplan “Im Gehrn Süd, 1. Änderung”, Bochingen – Aufstellungsbeschluss und Entwurfsfeststellung (Vorberatung)

TOP 2: Erschließung “Am Rathausplatz”, Boll – Vorstellung der Planung (Vorberatung)

Die Erschließungsplanung für das Wohngebiet „Am Rathausplatz“ in Boll wurde auf der Grundlage des Bebauungsplans erarbeitet. Die neu entstehenden sechs Bauplätze im Ortskern werden vom Rathausplatz über eine Stichstraße mit Wendehammer erschlossen. Die Regelbreite der Straße beträgt 5 m. Sie wird in asphaltierter Bauweise plangleich hergestellt. Die Abwasserableitung erfolgt im Trennsystem, höhenbedingt in nördlicher Richtung, mit Anschluss an die Kanalisation in der Straße Brühlwiesen. Die Wasserversorgung wird als Ringleitung, vom Rathausplatz zum Bestand Brühlwiesen, hergestellt. Die Ausschreibung soll über den Winter erfolgen, so dass im zeitigen Frühjahr mit den Arbeiten vor Ort begonnen werden kann.


TOP 3: LZP Talstadt, städtebauliche Erneuerungsmaßnahme – Gebietserweiterung (Vorberatung)

TOP 4: European Energy Award – Energiepolitisches Arbeitsprogramm 2021-2025 (Vorberatung)

Das energiepolitische Arbeitsprogramm wurde von der Verwaltung mit Unterstützung
der Energieagentur Rottweil erstellt. Der Entwurf ist mit der Energiekommission abgestimmt.
Auf der Grundlage der aktuellen Bewertungsvorgaben für den European Energy Award erreicht die Stadt Oberndorf a.N. derzeit 72 Prozent der erreichbaren Punkte.
Durch die Umsetzung aller im energiepolitischen Arbeitsprogramm geplanten Maßnahmen wäre ein Punktestand von bis zu 78 Prozent erreichbar. Die Rezertifizierung der Stadt Oberndorf a.N. im European Energy Award steht 2023
an.
Das energiepolitische Arbeitsprogramm umfasst 24 Maßnahmen, die alle der Einsparung von Energie (Strom, Wärme), oder Wasser dienen und letztlich die CO2- Immissionen verringern. Die Stadt Oberndorf trägt mit der Umsetzung unmittelbar dazu bei das Ziel der Klimaneutralität zu erreichen.

Bei den genannten Maßnahmen, die in der Sitzung vorgestellt werden, sind:

  • Sukzessiver Ersatz von veralteten Warmwasserboilern in
    kommunalen Liegenschaften (z.B. im Fachklassenbau).
  • Ersatz von Trinkwasserspeicher für Duschen durch
    Elektrodurchlauferhitzer ( Wasserfallturnhalle).
  • Umstellung der Straßenbeleuchtung auf energiesparende
    Techniken.
  • Ausbau von PV-Anlagen durch Dritte zur Eigenstromnutzung in
    öffentlichen Liegenschaften (z. B. Schulcampus).
  • Erstellung eines Nahwärmenetzes für 5 Gebäude in
    Hochmössingen.
  • Aktualisierung der CO2-Bilanz und Veröffentlichung dieser.

TOP 5: Vergaben, insbesondere

5.1 Felssicherung Wasserfallhöhle

Unmittelbar über dem Höhlenmund der Wasserfallhöhle und dem darauffolgenden
kurzen Geländeeinschnitt befindet sich eine ca. 20 m hohe Felswand. Der anstehende Fels ist stark und tiefgründig verwittert. Das Gefüge ist zudem infolge des Wurzeldrucks der in der Wand wachsenden Sträucher bzw. der an der Böschungskrone wachsenden Bäume zusätzlich geschwächt und aufgelockert. Besonders in den Frost/Tau-Wechselperioden und bei den in der jüngeren Vergangenheit deutlich zunehmenden Starkregenereignissen haben sich in den letzten Jahren immer wieder Kluftkörper mit Volumina von bis zu 0,5 m³, und auch murenartige Rutschungen aus Geröll und Erde, gelöst. Diese sind bis in den Höhlenauslauf gestürzt und haben dabei
den Höhlenmund bereits mehrfach zu großen Teilen mit Schutt verlegt, welcher aufgrund des hohen Steinschlagrisikos dann nur unter erheblicher Gefährdung von Leib und Leben wieder freigeräumt werden konnte.
Es soll sichergestellt werden, dass das Karstwasser auch künftig ungehindert abfließen und der Höhlenmund nicht mehr durch abstürzendes Geröll verschüttet werden kann. Aus diesem Grund soll der kurze natürliche Geländeeinschnitt vor dem Höhlenmund durch die Installation einer ca. 24 m langen Steinschlaggalerie vor herabfallenden Gestein und Gehölz geschützt werden.
Die Arbeiten wurden nach VOB ausgeschrieben. Drei wertbare Angebote liegen vor.
Die Firma Alpina Fels-und Gemäuersanierung GmbH, Waldkirch, ist mit einem Bruttoangebotspreis von 68.856,97 Euro günstigste Bieterin. Die Kostenberechnung ergab 81.836,30 Euro. Baubeginn soll in Kürze sein.

5.2 Friedhof Lindenhof – muslimische Grabsteinüberdachung

Der Gemeinderat hat am 15.03.2016 der Planung eines muslimischen Grabfeldes auf dem Friedhof Lindenhof zugestimmt. Die Umsetzung erfolgte im Jahr 2018. Von Beginn an war vorgesehen, beim Grabfeld auch die muslimischen Grabsteine aufzustellen, die sich momentan im städtischen Museum befinden. Um die Grabsteine vor Witterungseinflüssen zu schützen, sind diese zu überdachen.
Der Entwurf wurde mit der Firma Heinzelmann, Boll, ausgearbeitet. Die Ausführung der Überdachung erfolgt bei der Grundkonstruktion mit verzinkten Stahlprofilen für die Stützen und Hauptträger sowie mit Holzbalken für die Nebenträger. Darüber ist ein leicht geneigtes und extensiv begrüntes Dach vorgesehen.

Für die erforderlichen Arbeiten wurden folgende Angebote eingeholt:
Schlosserarbeiten
Angebot Firma Heinzelmann, Boll: 6.063,05 Euro
Zimmerarbeiten
Angebot Firma Heinzelmann, Boll: 4.952,19 Euro.
Abdichtungs- und Flaschnerarbeiten
Angebot Firma Heinzelmann, Boll: 5.588,24 Euro.
Fundamentierung und Pflasterarbeiten
Angebot Firma Wild Außenanlagen, Altoberndorf: 4.992,76 Euro

III. Kosten und Finanzierung
Kosten: 21.596,24 Euro
Finanzierung: außerplanmäßig

5.3 Grundschule Bochingen- Rohbauarbeiten

An der Grundschule Bochingen muss die Außenwand im Untergeschoß saniert werden. Bei der beschränkten Ausschreibung der Arbeiten im Juni ging kein Angebot ein. Daraufhin wurde im Zuge einer Angebotsbeiziehung erneut bei den Firmen angefragt. Ein Angebot der Firma Meisterbau ST aus Bösingen -Herrenzimmern zum Angebotspreis von 109.463,61 Euro ist eingegangen. Die Kostenschätzung für die Arbeiten betrug 116.426,23 Euro. Folglich soll nun die Firma Meisterbau den Zuschlag erhalten.

TOP 6: Bekanntgaben, insbesondere

6.1 Eilentscheidung: Ausstattung Klassenräume und Kindertagesstätten mit mobilen raumlufttechnischen Anlagen

In der sitzungsfreien Zeit hat der Bürgermeister über die Anschaffung von mobilen Raumluftanlagen für die Schulen und Kitas entschieden. Es war dringlich, da es vom Land Fördermittel gibt, die sehr kurzfristig ausgeschrieben wurden.

TOP 7: Anfragen und Anregungen der Gemeinderäte


Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind markiert *.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Password vergessen?

Registrieren