Blog

Aktuell / Gemeinderat

Ausschuss für Technik und Umwelt Mi 10.10.2018

Beginn: 17.00 Uhr, im Seminarraum (Zi Nr. 2) im EG des Rathauses

TOP 1: Verkehrsplanung Kreisverkehr L 424/Rottweiler Straße und Kreuzung Talstraße/Rottweiler Straße/Eugen – Frueth- Straße

 Im Ausschuss wird die neue Verkehrsplanung für die Einmündung der Rottweiler Straße in die L 424 (ehemalige B 14) vorgestellt. Hier soll ein Kreisverkehr gebaut werden, der sogenannte „Mutschler – Kreisel“. Auch die Kreuzung Talstraße und Rottweiler Straße soll neu gestaltet werden. Auch hier soll ein Kreisverkehr hinkommen. Generell soll in der Talstadt die Verkehrsführung geändert werden.

 TOP 2: Altes Rathaus – Umbau Küchenabluft und Holzschädlingsbefall Treppe

 Das „Alte Rathaus“ in dem die Gaststätte eingemietet ist, ist ein städtisches Gebäude. Somit ist auch die Stadt für den Unterhalt des Gebäudes verantwortlich. Die Küchenabluftanlage muss dringend umgebaut und aus Brandschutzgründen ertüchtigt werden. Nachdem nun Angebote von Firmen eingeholt wurden, ergibt sich eine Kostensteigerung um 25.000 Euro. Insgesamt kostet diese Maßnahme nun 65.000 Euro.

Hinzu kommt, dass die alte historische Holztreppe zum Obergeschoß erheblich von Holzschädlingen befallen ist und hier dringend etwas getan werden muss. Die Kosten hierfür sind noch nicht ermittelt.

TOP 3: Kindergarten St. Martin, Anbau und Umbau – Vorstellung der Planung

 Die städtische Kindergartenbedarfsplanung 2018/2019 weist einen dringenden Bedarf an Plätzen für Kinder unter 3 Jahren auf. Der Kindergarten St. Martin an der Ringstraße auf dem Lindenhof soll nun erweitert werden.

In der Sitzung stellt nun das Architekturbüro Glück und Partner aus Dornhan die Planung vor.

Der Entwurf beinhaltet den Anbau einer weiteren Gruppenraumeinheit für eine Krippengruppe, sowie einen größeren Servicebereich für Personal, Sanitäranlagen, Küche und Technik und zusätzlichen Flächen für die Mittagessenausgabe.

Die Kapazität des aktuell 4 –gruppigen Kindergartens kann durch die neue Krippengruppe in Verbindung mit der Anpassung bestehender Grundformen von 85 Plätzen auf maximal 104 Plätze erhöht werden.

Laut einer Kostenschätzung des Architekturbüros vom 29.08.18 ist mit Kosten von 1,5 Mio Euro zu rechnen.

TOP 4: Mehrzweckhalle Boll, Anbau und Umbau – Vorstellung der Planung

Seit 2014 meldet der Ortschaftsrat Bedarf für eine Erweiterung der Mehrzweckhalle Boll an. In Abstimmung mit den örtlichen Vereinen in Bochingen und Boll wurde 2017 das Raumprogramm ermittelt und das Architekturbüro Koczor Teuchert Lünz (KTL) aus Rottweil beauftragt.

Der Anbau ist in Verlängerung der Halle Richtung Osten vorgesehen und umfasst einen festen Bühnenanbau, einen zusätzlichen Geräteraum, Umkleiden und Duschen mit separatem Zugang von außen sowie einen größeren Mehrzweckraum im 1. OG. Außerdem sind notwendige Maßnahmen zur Sanierung der bestehenden Gebäudetechnik (z.B. Heizung, Lüftung, Küche, Beleuchtung etc.) untersucht worden. Der Entwurf wird in der Sitzung vom Architekten erläutert.

Laut der Kostenschätzung vom 24.07.18 belaufen sich die Kosten auf:

Anbau:                                     ca 1,8 Mio Euro

Umbau Küche:                           ca. 82.000 Euro

Sanierung Gebäudetechnik:        ca. 383.000 Euro

 

Der Umbau der Küche soll in den Haushalt 2019 eingeplant werden.

TOP 5: Vergabe, insbesondere

5.1 Ersatzbeschaffung eines Mehrzwecktransporters für den Werkhof

Der Werkhof braucht einen neuen Transporter, da der im Jahr 2002 angeschaffte Multicar große Verschleißerscheinungen aufweist. Das Fahrzeug war überwiegend in Aistaig und im Winterdienst eingesetzt. Zum Angebotspreis von 110.833,03 Euro soll nun von der Firma Knoblauch aus Immendingen ein Hansa Mehrzwecktransporter, Model APZ 1003 L beschafft werden.

TOP 6: Lärmaktionsplan – Entwurfsfeststellung (Vorberatung)

Aufgrund einer Verpflichtung der EU hat das Land Baden- Württemberg sogenannte Lärmkartierungen durchgeführt, um den Umgebungslärm für die Bevölkerung festzustellen. Auf Basis dieser Kartierung sind betroffene Städte und Gemeinden nun verpflichtet Lärmaktionsplane aufzustellen und entsprechenden Maßnahmen zur Reduzierung des Lärms umzusetzen. Auch die Stadt Oberndorf muss so einen Lärmaktionsplan aufstellen. Als Hauptlärmquelle ist der Straßenverkehrslärm der Autobahn sowie die Ortsdurchfahrten der L424 (ehemals B14) und der L414 (von der Autobahn durch Bochingen, Boll und Oberndorf) zu betrachten. In der Sitzung wird nun der Entwurf des Oberndorfer Lärmaktionsplans von den beauftragten Büros Planungsgruppe Kölz GmbH, Ludwigsburg und Kurz und Fischer GmbH Winnenden vorgestellt. Der dazugehörige Maßnahmenplan schlägt zum Beispiel Temporeduzierungen auf Tempo 30 in der Talstraße der Eugen-Frueth-Straße, Wettestraße bis Obertorplatz vor.

TOP 7: Energiebericht 2017

 Im Energiebericht werden die Energie- und Wasserverbräuche der städtischen Gebäude erfasst und mit sogenannten Zielwerten verglichen. Daran kann man ablesen, ob in einem Gebäude der Verbrauch von Strom, Wasser und Wärme im sogenannten „grünen Bereich“ liegt oder ob verschwenderisch mit Energie und Wasser umgegangen wird. Neben den Verbräuchen werden auch die Energiekosten und Emissionen dargestellt.

Der Bericht umfasst in der Kernstadt und in allen Stadtteilen 72 Objekte und Anlagen, vom Kindergarten bis zur Straßenbeleuchtung und hat 282 Seiten!

Ein verantwortungsbewusster Umgang mit Wasser, Licht und Heizung schont jedoch nicht nur den Geldbeutel der Stadt, sondern ist auch gut für die Umwelt und den Klimaschutz. Wenn weniger Energie verbraucht wird, werden auch weniger Emissionen (Kohlendioxide, Stickoxide und Schwefeldioxide) in die Luft geblasen

TOP 8: Bekanntgaben der Verwaltung

TOP 9: Anfragen und Anregungen der Gemeinderäte

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind markiert *.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Password vergessen?

Registrieren