Blog

Aktuell / Gemeinderat

Gemeinderat Di 20.03.18

Beginn 17.00 Uhr im Rathaus, Sitzungssaal

TOP 1 Auftragsvergaben, insbesondere

Baugebiet „Breite II“, Beffendorf, Erschließung – Vergabe –

Um den in Beffendorf vorhandenen Bauplatzbedarf zu decken, plant die Stadt das bestehende Wohngebiet „Breite“ nach Westen mit einem zweiten Gebietsabschnitt zu erweitern. Das Gebiet liegt Richtung Hochmössingen gegenüber dem Friedhof. Es sollen 23 Bauplätze für Einzel- bzw. Doppelhäuser entstehen. Nun soll die Erschließung des Gebietes beginnen. Hierzu sollen vom Gemeinderat die Straßen-und Tiefbauarbeiten zum Bruttoangebotspreis von 1.138.254,41 Euro an die Firma Graf, Dietingen , vergeben werden. Mit der Lieferung und Verlegung der Wasserleitung soll die Firma Rack, Renquishausen, zum Bruttoangebotspreis von 50.684,01 Euro beauftragt werden. Die Bauarbeiten sollen in Kürze beginnen und bis zum Jahresende fertiggestellt werden. Die Gesamtbaukosten betragen 1.188.938,42 Euro und entsprechen der Kostenberechnung.

Straßensanierung „Auf dem Stein“ – Vergabe –

Auf dem Lindenhof sollte in diesem Jahr die Sanierung der Straße „Auf dem Stein“ erfolgen. Nach der Ausschreibung der Tiefbauarbeiten und der Arbeiten zur Verlegung der Wasserleitung ergab sich trotz Preisnachlässen der Firmen eine Baukostenüberschreitung von insgesamt 871.382,50 Euro. Finanziert im Haushalt sind aber nur 1,3 Mio Euro statt 2,17 Mio Euro. Deshalb sollen die Ausschreibungen aufgehoben und gegen Ende des Jahres ein neuer Versuch gestartet werden, um günstigere Angebote der Firmen zu bekommen. Die Sanierung der Straße wird also frühestens im Jahr 2019 erfolgen.

Gymnasium am Rosenberg, Brandschutz – Sofortmaßnahmen, Vergabe Stahlbauarbeiten

Am Gymnasium muss aufgrund von Anforderungen des Brandschutzes ein Treppenturm und ein Fluchtsteg angebaut werden. Die Stahlbauarbeiten wurden nun ausgeschrieben. Das wirtschaftlichste Angebot hat die Firma Georg Steinberger zum Angebotspreis von 217.943,74 Euro abgegeben. Die Kostenschätzung (Stand: 15.07.2017) lag bei 156.000 Euro. Die Vergabesumme ist somit um 61.943,74 Euro (40%) teurer. Die hohen Kosten sind auf die gute Baukonjunktur zurückzuführen. Mit den bereits ausgeführten Fundamenten ergeben sich überplanmäßige Ausgaben in Höhe von 125.000 Euro, die der Gemeinderat genehmigen muss.

Gymnasium am Rosenberg, Brandschutz – Sofortmaßnahmen, Vergabe Außenanlagen

Die Außenanlagen im Bereich des neuen Treppenturms und Fluchtstegs müssen auch neu gemacht werden und wurden ebenfalls ausgeschrieben. Die Firma Seeger Hoch – Tiefbau GmbH & Co. KG, Loßburg hat das wirtschaftlichste Angebot zum Preis von 36.869,18 Euro abgegeben. Dieses Angebot liegt um 4.869,18 Euro (15 %) über der Kostenschätzung von 32.000 Euro.

Gymnasium am Rosenberg, Modernisierung Foyer, Vergaben Wärmedämmverbundsystem und Putzarbeiten, Trockenbau, Estrich, Rauchschutzvorhang

Die Sanierung des Foyers am Gymnasium soll in den Osterferien starten. Deshalb wurden die entsprechenden Arbeiten ausgeschrieben. Folgende Angebote sind eingegangen und sollen nun in der Gemeinderatssitzung vergeben werden:

Wärmedämmverbundsystem und Putzarbeiten: Firma Stuckateur- und Malerbetrieb Christian Nibel, Fluorn – Winzeln; Angebotspreis 47.636,84 Euro

Trockenbau: Firma Wolfgang Gaus Stukkateure, Epfendorf; Angebotspreis 20.657,21 Euro

Estrich: Firma Kimmich GmbH, Fluorn – Winzeln; Angebotspreis 17.944,60 Euro

Rauchschutzvorhang: Firma Stöbich Brandschutztechnik GmbH, Bopfingen; Angebotspreis 20.034,84 Euro

Alle Angebote bis auf den Rauchschutzvorhang liegen über dem Kostenvoranschlag vom 3.11.17. Im Haushalt 2018 sind für die Sanierung des Foyers insgesamt 450.000 Euro eingeplant. Es muss nun mit Gesamtkosten von 500.000 Euro gerechnet werden.

Gymnasium am Rosenberg; Modernisierung Foyer, Vergaben Elektroinstallation, Bodenbeläge, Schreinerarbeiten, Heizungsinstallation

In der Sitzung sollen auch die obengenannten Arbeiten vergeben werden. Die Sitzungsvorlagen werden noch nachgereicht.

TOP 2 Änderung der Förderrichtlinien „Leben mittendrin!“

Aufgrund schlechter Bausubstanz vieler älterer Gebäude kommt es in zunehmenden Maße zu Leerständen und einer Entvölkerung der Ortskerne. Um dieser Entwicklung entgegen zu wirken, gibt die Stadt Oberndorf einen finanziellen Anreiz zum Abriss und Neubau von Wohngebäuden innerhalb der Ortskerne. Über das Förderprogramm „Leben mittendrin“, das nun neu gefasst werden soll, kann der Abriss von Wohn- und /oder Ökonomiegebäuden mit 25 Euro/cbm umbauter Raum, max. jedoch 20.000 Euro pro Objekt gefördert werden. Voraussetzung ist ein ortsbildgerechter Neubau von Wohnbebauung an derselben Stelle.

TOP 3 Errichtung der Anstalt ITEOS durch Beitritt der Zweckverbände KDRS,KIRU und KIVBF zur Datenzentrale Baden-Württemberg und Vereinigung der Zweckverbände KDRS,KIRU und KIVBF zum Gesamtzweckverband 4IT am 1.07.2018

Bis jetzt gibt es drei sogenannte Zweckverbände, die die Städte und Gemeinden bei der Entwicklung und Bereitstellung von IT-Leistungen beraten und versorgen. Diese sollen nun mit der Datenzentrale Baden-Württemberg zu einer neuen Datenanstalt ITEOS zusammengeführt werden. Ziel der Fusion ist, eine wirtschaftlich arbeitende Organisation zu schaffen, die den Herausforderungen der Digitalisierung erfolgreich begegnet und dieVersorgung der Kommunen und des Landes mit innovativen IT-Leistungen dauerhaft sicherstellt.

TOP 4 Bekanntgaben der Verwaltung

TOP 5 Anfragen und Anregungen der Gemeinderäte

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind markiert *.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Password vergessen?

Registrieren